Musik macht das Leben süß

Musik ist ein ständiger Begleiter in unserem Leben. Musik ist kreativ und unterhaltsam. Sie kann Emotionen hervorrufen oder Ängste und Sorgen vertreiben. Musik kann im Hintergrund gehört oder sehr bewusst genossen werden.

Musik hören und Musik genießen

Mithilfe der modernen Technik ist es möglich geworden, Musik überall zu hören. Bei der Arbeit, in der Freizeit oder im Auto gilt Musik als Begleiter. Sie wird in den meisten Fällen nicht aktiv gehört, sondern man lässt sich passiv berieseln. Das aktive Hören von Musik setzt das Erkennen von musikalischen Nuancen voraus. Auch der Aufbau von Musikstücken wird dabei analysiert.

Nicht jeder Mensch ist allerdings dazu in der Lage, Musik zu genießen. Ausschlaggebend für den Musikgenuss ist das sogenannte limbische System im menschlichen Gehirn. Dieses Belohnungssystem setzt bestimmte Neurotransmitter frei, die für eine bestimmte emotionale Stimmung sorgen.

Spanische Wissenschaftler haben unlängst herausgefunden, dass manche Menschen Musik nicht genießen können. Scheinbar wird das Belohnungssystem des Gehirns bei Menschen unterschiedlich angesprochen. Bei manchen Menschen lösen Melodien und bestimmte Töne ein Glücksgefühl aus, während bei anderen Menschen dieses Gefühl durch Glücksspiel oder Sport erzeugt wird.

Musik wird wahrgenommen

Die meisten Menschen sind in der Lage, Musik wahrzunehmen. Diese Wahrnehmung ist aber keineswegs immer mit Genuss verbunden. Vielfach wird Musik nur als akustische Hintergrundkulisse verwendet.

Musik hat im Alltag jedoch einen positiven Effekt auf unser Wohlbefinden. Musik dient als Begleiter für Zeiten der Freude und für Zeiten der Trauer. Musik kann auch die körperliche und mentale Aktivität positiv beeinflussen. Mit Musik lässt es sich leichter arbeiten und auch beim Sport dient sie dazu, die körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern. Viele wissenschaftliche Studien wurden zu diesem Thema bereits durchgeführt.

Seit Beginn der Menschheitsgeschichte spielt Musik eine wesentliche Rolle im alltäglichen Leben. Das war bereits bei den frühen Höhlenmenschen der Fall. Auch sie machten Musik und nutzten sie vor allem für feierliche Zeremonien.